Im Schweizerischen Strassenverkehr verletzen sich jährlich ca. 90'000 Personen, mehr als 300 sterben. Vor allem Fussgänger und Zweiradfahrer sind gefährdet.

Die verkehrspolizeilichen Tätigkeiten der kommunalen Polizeiorgane des Kantons Aargau umfassen nachstehende Kernaufgaben:

 

  • Überwachung und Kontrolle des ruhenden sowie fliessenden Strassenverkehrs im Einzugsgebiet

  • Verkehrsregelung im Allgemeinen, bei besonderen Anlässen und soweit notwendig bei Unfällen (1. Angriff und Verkehrsregelung bei Unfällen)

  • Geschwindigkeitskontrollen im Innerortsbereich

  • Instruktion der Feuerwehr und des Zivilschutzes in Belangen des Verkehrsdienstes

  • Bearbeitung von Verkehrsanordnungen, Strassensignalisationen und Markierungen auf Gemeindestrassen (beratende Funktion) Bearbeitungen von Verkehrsanordnungen, Strassensignalisationen und Markierungen auf National- und Kantonsstrassen in Zusammenarbeit mit den zuständigen kantonalen Behörden (beratende Funktion)

  • Verkehrserziehung in den Kindergärten und Schulen

  • Verkehrssicherheitsaktionen in Zusammenarbeit mit der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu), dem Schweizerischen Verkehrssicherheitsrat und dem kantonalen Polizeikommando

  • Einzug von Kontrollschildern sowie von Fahrzeug-, Führer- und Lernfahrausweisen zu Handen des Strassenverkehrsamts

  • Die Zuständigkeit umfassst auch die Bearbeitung der im Rahmen der Wahrnehmung der verkehrspolizeilichen Aufgaben festgestellten Übertretungen im Allgemeinen, der Übertretungen sowie Vergehen im Bereich des Strassenverkehrsrechts sowie der Diebstähle und Sachbeschädigungen von Fahrrädern sowie Motorfahrrädern

  • Tatbestandaufnahme bei Parkschäden (Nigü’s)